www.wittlicher-hundeschule.de

Das Fell und die Haut

Die Haut eines Hundes besteht aus zwei Schichten, der Epidermis (Oberhaut) und der Dermis, der unteren Schicht. Die Epidermis ist beim Hund nicht so dick wie beim Menschen, da der Hund durch sein Fell geschützt ist. Die Dermis besteht aus Blutgefäßen, Hautdrüsen (inklusive Talgdrüsen, siehe unten) und Haarfollikeln, aus denen das Haar durch die Epidermis hindurch wächst. Beim Menschen sind Epidermis und Dermis durch Einkerbungen miteinander verbunden, was der Haut ihre Flexibilität gibt. Der Hund hat nur sehr wenige solcher Furchen; Ausnahmen bilden der Nasenspiegel und die Fußballen. Offensichtlich hat ein Hund bedeutend mehr Haarfollikel als der Mensch, wodurch die beiden Hautschichten miteinander verschmelzen.

Das Fell des Hundes
Fast alle Hunde - bis auf wenige haarlose Rassen haben ein dickes Fell, das aus sehr vielen einzelnen Haaren besteht, von denen jedes aus einem Follikel herauswächst. An der Basis eines solchen Follikels, an der Papilla, wird die Haarsubstanz Keratin produziert. Die Haare wachsen aus Follikelkomplexen verschiedener Haare, etwa der Deckhaare, die das rauere Außenfell bilden, so- wie des Unterfells, das meistens weicher ist. Die meisten Follikel haben einen kleinen Muskel, auf dessen Verankerungswinkel am Follikel es ankommt, dass dem Hund »die Haare zu Berge stehen«.

Die Talgdrüsen
Die Talgdrüsen sind normalerweise mit dem Follikel verbunden und sind für die Einfettung des Fells zuständig. Sie produzieren Talg, der das Fell davor schützt, einerseits völlig durchzunässen und andererseits auszutrocknen. Außerdem schützt es den Hund vor Temperaturschwankungen.

Besondere Haare
Bestimmte sensible Haare auf dem Hundekörper haben tiefer gelegene Follikel mit einer erhöhten Nerven- und Blutversorgung. Dies sind die Augenwimpern, die Haare am Außenohr und die Tasthaare.

Haarwachstum
Das Haar des Hundes wächst ständig, und die meisten Hunde werfen Haare ab.

Der Kreislauf des Haarwachstums ist in drei Phasen geteilt: l anagen, 2 catagen und 3 telogen.

Anagen ist das Stadium, in dem das Haar aus der Papilla wächst. Hat das Haar seine größte Länge erreicht, hört es auf zu wachsen. Noch hängt das Haar an der Papilla, das catagene Stadium beginnt. Schließlich zieht sich die Papilla zusammen und entlässt das Haar, bevor sie anfängt, ein neues Haar heranzubilden. Das ist das telogene Stadium, an dem das Haar durch neu nachwachsendes abgestoßen wird. Diese Wachstumsphasen finden an den verschiedensten Körperteilen zu unterschiedlichen Zeiten statt. Der Wachstumskreislauf folgt oft dem Verlauf des Felles.