Der Bauchraum

Der Bau des Hundes unterscheidet sich natürlich, dem des Menschen. Hinter dem Zwerchfell beginnt die größte Körperhöhle, der Bauch. Darin liegen viele sehr komplexe Organe, die das Innenleben aufrechterhalten, die Nahrung in brauchbares und auszuscheidendes Material spalten sowie Blut filtern und speichern. Der Bauchraum teilt sich in drei Teile:

1. Urogenitalsystem mit Nieren und Fortpflanzungstrakt

2. Milz

3. Verdauungstrakt mit Darm, Leber und Bauchspeicheldrüse.

Der Bauchraum

Das Ausscheidungssystem
Der Ausdruck "Urogenitalsystem" beinhaltet zwei Systeme: 1. Die Ausscheidung und 2. Die Fortpflanzung. Beim Hund hängen die beiden Nieren vom Dach des Bauchraums herab, ganz dicht bei den letzten Rippen. Jede Niere hat eine Rinde, eine Nebenniere und ein Nierenbecken. Rinde (Kortex) und Nebenniere (Medulla) bilden ein komplexes Filtersystem, dessen einzelne Teile Nephron heißen.

Die Funktion der Nieren
Die Nieren filtern das Blut, um unerwünschte und eventuell giftige Substanzen aus dem Blut zu entfernen:

1. Das Blut produziert durch das Ausfiltern von Blutzellen eine klare Flüssigkeit.

2. Die Flüssigkeit läuft durch Kanäle, wo Natrium ins Gewebe abgegeben wird.

3. Dieses Natrium zieht Wasser aus anderen Teilen der Kanäle und konzentriert es zu Urin.

4. An verschiedenen Stellen wird nun anderes Überflüssiges in den Urin abgeschieden.

5. Der Urin fließt durch Sammelkanäle, schließlich ins Nierenbecken.

Die wichtigste und gefährlichste Substanz im Harn ist der Harnstoff, den die Leber produziert, wenn ein Überschuss an Aminosäuren besteht. Baut sich Harnstoff im Körper auf, kann dies zu großen körperlichen Beschwerden, ja zum Tod führen. Jede Niere hat einen Harnleiter, durch die der Urin von der Niere in die Blase fließt. Durch Wellenbewegungen ähnlich denen, die die Nahrung im Darm Vorwärtsbewegen, wird der Urin in die Blase befördert.